Häufig gestellte Fragen

Hast du noch ein paar Fra­gen, bevor du dich ent­schei­den kannst eine MOTOWIPPE zu kau­fen? Dann bist du hier genau rich­tig!
Hier unten fin­dest du eine Auf­lis­tung von Fra­gen, die mir häu­fig zu den Moto­wip­pen gestellt wer­den.
Schau doch mal nach, ob auch dei­ne dabei ist.

Soll­test du dei­ne Fra­ge in die­sem Fra­gen-Fun­dus nicht fin­den, dann zöge­re bit­te nicht und schreib mir direkt eine Nach­richt.
Ich beant­wor­te dir ger­ne jede Frage!

Freu mich von dir zu hören!

Stay smart & ride hard!
Dein Andi von motowippe.de

Allgemeine Fragen

Weil sie dein Zwei­rad-Leben ver­ein­facht. 🙂
Du sparst mit einer Moto­wip­pe bis zu 70 cm Platz (!) in der Garage ein, weil dein Bike durch die Moto­wip­pe kom­plett auf­recht steht. Das gibt dir Bewe­gungs­frei­heit in so einer engen Garage. 

Oder du möch­test dein Motor­rad ein­fach & stress­frei abstel­len? Dann ist die Moto­wip­pe dein bes­ter Freund.

Du möch­test dir kei­nen Motor­rad­an­hän­ger kau­fen?
Dann nimm eine frei­ste­hen­de Moto­wip­pe. So kannst du jeden Anhän­ger im Hand­um­dre­hen in einen Motor­rad­an­hän­ger ver­wan­deln und genau­so schnell auch wie­der zurück. Geni­al, oder?

Die Moto­wip­pe kann natür­lich auf jedem Anhän­ger ver­wen­det wer­den.
Ent­we­der als Ein­bau­wip­pe, die ver­schraubt wer­den muss oder als frei­ste­hen­de Wip­pe (Ach­tung, die frei­ste­hen­de Wip­pe, nur wenn das Motor­rad ver­zurrt wird!).

Dein Vor­teil der frei­ste­hen­den Moto­wip­pe GRIP auf einem Anhän­ger: Fle­xi­bli­tät.
Denn die frei­ste­hen­de Wip­pe kann ein­fach auf den Anhän­ger oder in den Trans­por­ter gestellt wer­den und genau­so leicht & schnell wie­der ent­fernt werden.

Ja, aber nur wenn man die Stütz­last der Anhän­ger­kupp­lung vom Zug­fahr­zeug beach­tet!
Ein nor­ma­les Auto hat nur 50 kg Stütz­last! Mit 2 Motor­rä­dern ist man über die­ser Stützlast.

Mein Tipp, wie man die Stütz­last prüft:

1. Nimm eine Per­so­nen­waa­ge und ein Stück Holz ca 35,4 cm lang.

2. Stel­le das Holz auf die Waage.

3. Stel­le nun vor­sich­tig die Anhän­ger­vor­rich­tung auf das Holz.So siehst du, wie viel Gewicht drauf ist.


WEITERER TIPP:

Mon­tie­re nur die Ein­bau­wip­pe auf einen Anhän­ger ohne eine Stand­schie­ne -
das spart Gewicht!

1 Stand­schie­ne hat ca. 30  kg Gewicht. 2 Stand­schie­nen für 2 Motor­rä­der = ca 60 kg.

Wenn man sie gegen 2 Ein­bau­wip­pen á 4 kg tauscht, spart man 52 kg. Gewicht!
52 kg die man mehr trans­por­tie­ren kann!

Ja selbst­ver­ständ­lich. 🙂
Dafür sind die Moto­wip­pen unter ande­rem da! Durch den sehr nied­rig lie­gen­den Dreh­punkt der Moto­wip­pe ist das Ein­fah­ren sehr ein­fach und erfor­dert wenig Kraft­auf­wand.
Ide­al für jeden, der sich Kraft spa­ren möchte!

Um das Motor­rad wie­der her­aus­zu­fah­ren, reicht ein leich­ter Ruck am Len­ker. Dabei ist wich­tig, dass der Zug am Len­ker bei­be­hal­ten wird, sonst geht das Motor­rad wie­der in die Fede­rung zurück.

Bei der frei­ste­hen­den Moto­wip­pe ist sowohl die vor­de­re Pro­fil­schie­ne, als auch das unte­re Grund­blech gum­mi­ert.
Dies ver­hin­dert selbst auf glat­ten Böden zuver­läs­sig ein Wegrutschen!

Sind am Anhän­ger genü­gend Mög­lich­kei­ten zum Ver­zur­ren des Motor­ra­des vor­han­den, kann die frei­ste­hen­de Moto­wip­pe GRIP ver­wen­det werden.

Falls nicht genü­gend Ver­zurr­mög­lich­kei­ten vor­han­den sind, muss die Moto­wip­pe mit dem Anhän­ger­bo­den ver­schraubt wer­den! Dann kann an den Ringö­sen – die an der Pro­fil­schie­ne der Moto­wip­pe befes­tigt sind – das Motor­rad ver­zurrt werden.

Um die Moto­wip­pe auf einem Anhän­ger zu ver­schrau­ben, der auch ander­wei­tig genutzt wer­den soll, eig­nen sich unse­re im Zube­hör erhält­li­chen Gewin­de­schei­ben per­fekt.
Die Gewin­de­schei­be ver­fügt über eine ein­ge­schweiß­te Gewin­de­muf­fe M8 oder M10 und hat einen Durch­mes­ser von 80 mm.

Für die Mon­ta­ge der Gewin­de­schei­be wird in den Anhän­ger­bo­den ein Loch mit 13mm gebohrt, die Gewin­de­schei­be von unten ein­ge­steckt und mit drei Edel­stahl Holz­schrau­ben befes­tigt. So erhält man ein Innen­ge­win­de M8 oder M10 das nicht über­steht, uni­ver­sell genutzt wer­den kann und auch nicht ver­schmutzt, da die Gewin­de­muf­fe unten offen ist.

Je nach­dem wie der Sei­ten­stän­der des Motor­ra­des aus­ge­legt ist, las­sen sich bis zu 70 cm (!) in der Brei­te durch das Abstel­len in der Moto­wip­pe spa­ren.

Das schafft Platz in Garage und Werkstatt und Bewegungsfreiheit!

Die Bikes brau­chen nur so viel Platz, wie die Gesamt­brei­te der Motor­rä­der — plus ein paar Zen­ti­me­ter Sicher­heits­ab­stand dazwischen.

D.h. wenn du mit einem Bike schon 70cm in der Brei­te sparst, sind es bei 2 Bikes fast 1,40 m Platz­erspar­nis!

Selbst­ver­ständ­lich kann das Motor­rad auch rück­wärts in der Moto­wip­pe abge­stellt wer­den.
Rück­wärts steht das Motor­rad sogar noch sta­bi­ler, da die Insta­bi­li­tät des Lenk­kop­fes dann kei­nen Ein­fluss hat.
Aller­dings ist das rück­wär­ti­ge Ein­fah­ren etwas schwie­ri­ger und braucht etwas Übung.

Ich emp­feh­le das z.B. als Not­lö­sung in schma­len Trans­por­tern oder Anhän­gern, um beim Trans­port von zwei Motor­rä­dern Platz zu spa­ren. In die­sem Fall wird dann ein Motor­rad vor­wärts und ein Motor­rad rück­wärts verladen.

Die Moto­wip­pe wird unmon­tiert gelie­fert. Das spart Platz und Ver­pa­ckungs­kos­ten.
Der Auf­bau in weni­gen Minu­ten pro­blem­los zu bewerkstelligen.

Benö­tigt wer­den dafür nur zwei 13 mm Gabel­schlüs­sel oder eine Rat­sche und je nach Aus­füh­rung noch Innen­sechs­kant­schlüs­sel (4 mm, 5 mm und 6 mm).

Eine detail­lier­te Auf­bau­an­lei­tung ist in Arbeit.
Der Auf­bau ist jedoch kin­der­leicht und selbsterklärend.

Die Moto­wip­pe ver­fügt über eine Loch­rei­he zur Ver­stel­lung der Wip­pen­po­si­ti­on in 12 Stufen.

Da ein Lang­loch schnel­ler ver­schleißt und die Ver­stel­lung kom­pli­zier­ter gemacht hät­te, haben wir uns bewusst für eine Loch­rei­he entschieden.

Die Wip­pe kann in der Posi­ti­on ohne Werk­zeug ver­stellt wer­den.
Dazu wird der Feder­splint ent­fernt, der Bol­zen seit­lich her­aus­ge­zo­gen, die Wip­pe in die gewünsch­te Posi­ti­on gebracht, der Bol­zen wie­der ein­ge­steckt und mit dem Feder­splint gesi­chert… fertig!

 

Die Moto­wip­pe ist über die Loch­rei­he pro­blem­los auf ein 19“ Rad einstellbar.

 

Im Lie­fer­um­fang der frei­ste­hen­den Moto­wip­pe sind Mon­ta­ge­win­kel ent­hal­ten, wel­che mit M8 oder M10 ver­schraubt wer­den können.

Bei den fahr­zeugspe­zi­fi­schen Moto­wip­pen sind die jewei­li­gen Adap­tio­nen, pas­send zum Trans­port­fahr­zeug, ent­hal­ten. (VW Mul­tivan T5/T6, Opel Viva­ro, Nis­san Pri­mastar, Renault Tra­fic, Mer­ce­des Benz Vito und V‑Klasse)

Die HD Seven­ty Two hat vor­ne einen 90–21″ Rei­fen. Die­ser passt per­fekt in die Moto­wip­pe.
Die Moto­wip­pe ist für Rei­fen­brei­ten von 90 – max. 130 mm geeignet.

Für schma­le­re Rei­fen gibt es die Moto­wip­pe S (2“ – 90 mm) und für brei­te­re Rei­fen die Moto­wip­pe XL (130 – 200mm).

Die Moto­wip­pe ist für Rei­fen­durch­mes­ser von 12“ bis 25“ ein­stell­bar. Zudem kann der vor­de­re Anschlag in drei Posi­tio­nen mon­tiert werden.

Ja, abso­lut!
Für die Ves­pa gibt es eine spe­zi­el­le Moto­wip­pe-Ver­si­on: die Moto­wip­pe Vespa.

Da die Ves­pa – vor allem die älte­ren Model­le – seit­lich sehr schlecht aus­ba­lan­ciert sind, war es nötig eine spe­zi­el­le Wip­pe zu konstruieren.

Bei der “Moto­wip­pe Ves­pa” ist die Wip­pe fast wie ein U geformt und nimmt den Rei­fen somit seit­lich form­schlüs­sig auf. Dies sta­bi­li­siert die Ves­pa zusätz­lich und gleicht die schlech­te Balan­ce aus.

Es gibt die Moto­wip­pe Ves­pa für 3.00“, 3.50“, 110 mm und 120 mm brei­te Reifen.

Für die Ein­bau­wip­pe TRUCK & TRAILER wer­den M6-Schrau­ben benö­tigt.
Es ste­hen ins­ge­samt 6 Boh­run­gen in der Stan­dard-Ver­si­on zur Verfügung.

Die frei­ste­hen­de Moto­wip­pe GRIP wird mit zwei M8-Schrau­ben befestigt.

Befes­ti­gungs­ö­sen zur Mon­ta­ge an der vor­de­ren Quer­pro­fil­schie­ne sind an fol­gen­den Moto­wip­pen ent­hal­ten:
- bei der frei­ste­hen­den Moto­wip­pe
- und den Model­len für spe­zi­fi­sche Fahr­zeu­ge, wie VW Mul­tivan T5/T6, Opel Viva­ro, Nis­san Pri­mastar, Renault Tra­fic, Mer­ce­des Benz Vito und V‑Klasse

Ja, die Schrau­be des Bol­zens der Wip­pe ist mit einer Schrau­ben­si­che­rung verklebt/gesichert. Es wird ein selbst­si­chern­der Splint benutzt. Die­ser sichert den Bol­zen der Wip­pe. Der Bol­zen kann so nicht raus rutschen.

Die ver­wen­de­ten Mut­tern sind eben­falls selbst­si­chernd.
Ein Kunst­stoff­ring sichert die Mut­ter gegen Lösen und Raus­dre­hen. 
Den Splint sieht man auf dem Pro­dukt­bild der Ein­bau­wip­pe TRUCK & TRAILER für Anhän­ger und Transporter.

Nein, die ori­gi­na­len MOTOWIPPEN kön­nen nicht ros­ten, da sie kom­plett aus Alu­mi­ni­um gefer­tigt sind.
Jedoch ist bei häu­fi­gen Ein­sät­zen im Regen eine Ver­fär­bung des Alu­mi­ni­um­ble­ches möglich.

Alu­mi­ni­um wur­de ganz bewusst als Werk­stoff gewählt, da die Moto­wip­pe leicht zu hand­ha­ben sein und kein unnö­ti­ges Gewicht trans­por­tiert wer­den soll. Das ist vor allem bei Ein­sät­zen im Wohn­mo­bil oder auf Heck­trä­gern wichtig.

Service

Bei Rück­sen­dun­gen inner­halb der gesetz­li­chen Frist gibt es auf unbe­nutz­te bzw. auf Ware ohne Gebrauchs­spu­ren die vol­le Kaufpreiserstattung.

Ich pro­du­zie­re mit höchs­ten Qua­li­täts­an­sprü­chen. Jedoch ist auch das kei­ne 100%ige Gewähr für 100%-fehlerlose Ware, denn bei mir pro­du­zie­ren nicht Maschi­nen, son­dern Menschen.

Soll­test du tat­säch­lich mal ein Pro­blem mit einer Motoip­pe® haben, bit­te mel­de dich bei mir.

Ich wer­de mich umge­hend dar­um küm­mern und dir  Garan­tie gewäh­ren.
Ich möch­te, dass du zufrie­den bist!

Verpasse nie wieder etwas!

Trag’ dich in mei­nen 
kos­ten­lo­sen News­let­ter ein

Erhal­te die hei­ßes­ten News, exklu­si­ve Tipps von mir zum The­ma Motor­rad­fah­ren, Rad­wip­pen & Co, sowie mei­ne bes­ten Aktio­nen & Ange­bo­ten aus dem motowippe.de Shop!

Wich­tig: Ich gebe dei­ne Daten nicht an Drit­te wei­ter! Ich mag das sel­ber nicht. Versprochen!